Montag, 3. März 2008

Aus dem Netz ins Ohr (2)

Es ist wieder Zeit für eine neue Ausgabe von Stefans Reihe „Aus dem Netz ins Ohr“. Dafür gibt es jetzt eine Live-Schalte in seinen Kellerraum, in dem er den ganzen Tag sitzt, frisst und Musik hört.
-„Stefan, du hörst mich?“
-„Ja, die Verbindung steht soweit.“
-„ Was gibt’s Neues?“
-„Seit dem Alice Schwarzer "Emma" losgelassen hat fließt hier unten nur noch kaltes Wasser, aber es geht.“
-„Fasel nicht viel rum, was hast du ausgekramt?“

Die heutige Band die ich euch etwas näher bringen will sind die „Sons & Daughters“. Als ich tief im Dschungel der MySpace-Welt war und kaum noch die Hand vor Augen sah, fand ich diese fantastische Kapelle. Sie klingen ähnlich unkommerziell und individuell wie ihre Labelkollegen von Franz Ferdinand.
Ja man höre richtig, Franz Ferdinand. Momentan sind „Sons & Daughters“ auf großer UK-Tournee, gegen Mitte Februar hingegen werden sie auch in unserem schönen Lande Station machen. Ihre Musik lässt sich schwer kategorisieren, oder in die gewöhnliche Independentschublade stecken. Bisher in Deutschland noch ein Geheimtipp, doch denke ich das dies nicht mehr lange so sein wird.
Bis zum nächsten Mal.
Euer Stefan

Hier zum reinhören

Kommentare:

zierpflanze hat gesagt…

Ja das lied gefällt mir. der stefan hat einfach einen guten musikgeschmack. wobei mir neu ist, dass franz ferdinand ne frontfrau haben:)hat in meinen ohren eher was von ner indy-gepimpten gwen stefanie.trotzdem gut!

Einfallspinsel hat gesagt…

Respekt, solche Töne hört man auch
noch im Ü30-Alter