Freitag, 11. April 2008

Stichtag ist ihr Hobby

Seit heute hat der Bundestag ein neues Hobby. Es wird nun alle Jahre wieder eine Verschiebung des Stichtags für die Verwendung embryonaler Stammzellen geben. Forscher haben ab sofort die Möglichkeit wild herum zu forschen - auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn.

Anstatt eine bestimmte Entscheidung zu treffen machen unsere Politiker das, was sie am besten können, ich meine nicht Lügen, sondern den Schwanz einziehen.
Man nimmt den Mittelweg, genau dieser wird uns in ein paar Jahren wieder einholen; der Ethik-Konflikt kommt wieder und lässt sich nicht entfernen. Ein ähnliches Problem hat Deutschland mit Oliver Petzokat ...

Die Frage ist doch: wann fängt ein Leben an und wann hört es auf?

Die Entscheidung ist irgendwie richtungsweisend. Die Forschung, inklusive Oberforscherin Schavan, macht enormen Druck und spielt ihre Lobby aus. Es wird halt mal geforscht, nach irgendwas, bis zu einer Erfolgsmeldung? Nennen wir es mal nur Meldung.

Mal sehen in welche Richtung uns diese Thematik führt, na Dolly?

1 Kommentar:

Novem hat gesagt…

Also ich denkel mal es wird so lange verschoben, bis es nichts mehr zu forschen gibt, dann kann mans ja mal verbieten XD