Samstag, 26. April 2008

Geistloses Eigentum

Gestern war Tag des geistigen Eigentums. Künstler wie Peter Maffay, Herbert Grönemeyer, Tokio Hotel, Scooter und Reinhard Mey haben in einem offenen Brief die Kanzlerin aufgefordert, das zur Chefsache zu machen. Ich würde das vielleicht kompetente Leute machen lassen.

Hallo!? Wer, verdammt nochmal, hat schon mal ein Lied von Reinhard Mey heruntergeladen!?

Die Verletzung des geistigen Eigentums würde die Existenz der Künstler gefährden, so Kulturstaatsminister Bernd Neumann. Das ist echt traurig. Aber so wahr. Wir sehen es ja immer wieder. Peter Maffay kann sich keinen vernünftigen Friseur mehr leisten und andere Künstler haben so wenig Geld, sie können nicht mal die teuren Drogen kaufen. Teilweise sind die Künstler so arm, jetzt müssen sie schon arbeiten. Und Tokio Hotel leben nur noch vom Kindergeld.

Damit das auch geklärt ist: Das illegale Herunterladen von Musik ist sicherlich nicht völlig korrekt. Allerdings ist die Ignoranz gegenüber dem Medium Internet traurig. Die Industrie will aus dem Internet ganz egoistischen Nutzen ziehen. Langfristig gesehen wird die Industrie dadurch nur Nachteile haben. Außerdem: wie viel Euro ist eine CD wirklich Wert ...?

Kommentare:

Novem hat gesagt…

Ich glaube, die "Künstler" würden auch ohne Internet verhungern, die hört eh keiner, außer TH, die bekommen noch Muttermilch XD

Anonymous hat gesagt…

Falls es dem Verfasser der Zeilen nicht bekannt ist, z. B. verdanken wir "Über den Wolken" dem Reinhard Mey. Im Übrigen hat er nicht nur für sich selbst geschrieben. Zugebenermaßen spricht er schon ein gewisses Intellekt an, aber da müßte er auf dieser Seite eigentlich richtig sein.
Mey ist schon seit über 30 Jahren
ein ÜBERDENTELLERRANDGUCKER,
vielleicht deshalb den jüngeren Lesern dieser Seite nicht so richtig bekannt.

Marcel Emmerich hat gesagt…

Sehr wohl ist das dem Verfasser der Zeilen bekannt.
Außerdem darf Reinhard Mey auch gerne "ÜBERDENTELLERRANDGUCKEN", doch das alles ändert nichts an der Tatsache, dass es sich bei dieser Seite um Satire handelt. Trotzdem vielen Dank für die anregende Kritik.