Dienstag, 20. Mai 2008

Dallaine Lama

Die ehemalige Volkspartei SPD hat mal wieder Streit. Das ZDF hat nun auch schon angefragt, ob sie eine Telenovela drehen dürften. Gibt es schon, nennt sich Tagesschau.

Der Herr Lama (spuckt nicht) war mal wieder in Deutschland zu Gast. Und diese rote Verräterin namens Heidemarie Wieczorek-Zeul, unsere Entwicklungsministerin, traf sich mit ihm - ohne bei Papa Beck oder Onkel Steinmeier nachzufragen, diese Göre.

Als Beck davon erfuhr war "die Scheiße nicht mehr rückgängig zu machen."
Also als er davon erfuhr, dass er zum Parteivorsitzenden gewählt wurde.
Das Treffen fand im Berliner Nobelhotel Adlon statt. Das ist mir klar, wer weiß wie so ein Entwicklungsministerium von innen aussieht ...

Wieczorek-Zeul hätte mit ihrem Alleingang die Kompetenzen von Beck und Steinmeier untergraben, so ist es aus Parteikreisen zu hören.
Über sowas müssen die sie sich nun aber wirklich keine Sorgen mehr machen.

Der stellvertretende Vorsitzende der SPD-Fraktion, Walter Kolbow, sagte vor dem Gespräch mit dem Dalai Lama, die Ministerin würde sich als "Privatperson" mit ihm treffen.
Die Entwicklungsministerin widersprach dem, sie traf sich durchaus als Mitglied der Bundesregierung mit dem Tibeter. Für alle die das noch nicht wissen: Das ist das höchste Maß an Einigkeit in der SPD.

Der SPD-Generalsekretär Hubertus Heil räumte ein, dass dass einige in der Partei einen "Nachholbedarf in öffentlicher Disziplin" hätten. Darum wolle man sich jetzt kümmern.
Na, das kann dauern. Die SPD verabschiedet sich dafür zwei Jahre aus dem Wahlkampf. Ach, das tun sie sowieso schon.

1 Kommentar:

Novem hat gesagt…

Vll hatt der gute Dalai ja auch einfach keine Lust auf den blöden Beck? Ich mein, was hätte schon mit dem wollen? Ihm seinen Bart verkaufen, damit er sich ne schicke Mütze für die Glatze drauß machen kann?