Dienstag, 22. Juli 2008

Up and down

Nach der Freilassung der drei bayerischen Bergsteiger ist Optimismus in die Reihen der CSU zurückgekehrt. Das Ziel "50 plus X" sei so realistischer.

Allerdings dürfen die Kletterer ab sofort nicht mehr im Ausland Bergsteigen. Das Risiko von verlorenen Wählerstimmen für die Wahlen 2013 sei "landespolitisch nicht zu verantworten", bestätigte Huber auf Nachfrage dieser Redaktion. Bergsteiger müssten zukünftig in die Eifel ausweichen.

1 Kommentar:

Novem hat gesagt…

Hm, wurden die ja entführt WEIL die CSU wählen und man wollte die gegenGehirnwaschen, damit sie wieder normal werden. *argh, gsnz mieser Kommentar*