Samstag, 24. Januar 2009

Ich mach grün II

In wenigen Sekunden beginnt der zweite Tag der BDK Dortmund. Ein Bild bevor es losging.











9:35 Uhr: Ein paar Mitglieder haben eine zweiminütige "Demo" vor dem Eingang zur Halle veranstaltet und damit den Delegierten den Weg versperrt. Nette Szene; wirkt aber selbstverständlich, wenn auf einem Grünen-Parteitag "Europa aufmachen" gefordert wird.








9:46 Uhr: "Europa aufmachen" war eine Aktion powered by Grüne Jugend. Und dass die Delegierten nicht herein kommen konnten, sollte die europäische Grenze darstellen.

9:59 Uhr:
Bis jetzt ist der Parteitag ziemlich skandallos. Auf den Toiletten sind sogar genug Abtrockentücher. Nicht mal damit kann ich einen Eklat basteln.

10:00 Uhr: Momentan werden zig Anträge debattiert.

10:08 Uhr: Bei so einer Abstimmung könnte ich ja auch mal irgendeine Karte hochhalten. Vielleicht wird sie versehentlich sogar gewertet.

10:10 Uhr: Wladimi Ryschkow aus Russland, Mitglied der ältesten Oppositionspartei Russlands, spricht zu uns auf Englisch:
"I'm sorry for my English, but my Russian is much better."
10:11 Uhr: Ja, ich habe gerade Russland und Opposition in einem Satz geschrieben.

10:15 Uhr: Ryschkows Worte:
"Integration between EU and Russia is unfortunely impossible this days."
10:21 Uhr: Renate Künast über europäischen Umweltschutz. Mit Europa könne man die Bundesregierung unter Druck setzen.

10:26 Uhr: Die Grünen-Spitzenkandidatin möchte "den Verbrauchern eine Stimme geben".

11:20 Uhr: Das Interview mit Hans-Christian Ströbele hat länger gedauert als erwartet. Nachher gibts das hier sogar zum angucken. Bedankt euch dafür bei Achim.

11:21 Uhr:
Eva Vögele, die gestern Abend auch auf dem Linkentreffen war, wo ich auch war, aus dem KV Konstanz fordert einen europaweiten, einheitlichen Mindestlohn - find ich gut.

11:29 Uhr:
Frank Bsirske, der Verdi-Chef, will auch einen Green New Deal. Ist hier ziemlich beliebt. Die Grünen sind nach der SPD natürlich auch eine gute Alternative für die Gewerkschaften, wobei ich glaube, dass die Grünen für die Arbeiterklasse doch etwas weit weg sind.

11:41 Uhr:
Immer diese Debatten bezüglich des Verfahrens. Das ist mir fremd.

11:46 Uhr: Biggi Bender möchte nicht den Versandhandel von Medikamenten verbieten. Sie bittet um Klageabweisung, äh, Antragsablehnung. Seh ich auch so. Muss man dann mitklatschen?

11:52 Uhr:
Fritz Kuhn ist hier! Er hat ausgeschmollt.

11:56 Uhr:
"Grüner New Deal" klingt sehr dämlich. "Grüner neuer Handel" auch, bleiben wir doch bei "Green New Deal", bitte.

11:59 Uhr:
Irgendwas könne man nicht im tagesschaum sehen, meinte Kuhn.

12:00 Uhr:
Er meinte wohl die Tagesschau.

12:03 Uhr: Gerhard Schicks Schwabenwitz:

"Ein Schwabe fällt in eine Gletscherspalte. Ein Rettungstrupp trifft ein und ruft dem Schwaben zu: „Hier spricht das Rote Kreuz!“.
Darauf der Schwabe: „Mir gäbad nix!“"
War witzig und ist so wahr.

12:11 Uhr: Patrick Urbanke mit gaaaaanz tiefer Stimme. Klingt als ob er seine Stimme verstellt.

12:13 Uhr: Franziska Eichstädt-Bohling, aus dem Berliner Senat, möchte, dass der Faktor Stabilität sehr ernst genommen wird. Gerhard Schick schaue zu sehr auf Wachstum.

Das Interview mit Hans-Christian Ströbele gibt es jetzt als Audio-Datei. Die bewegten Bilder dazu folgen noch. Und dann gibt es noch eins von Achim mit Malte Spitz, der hatte die Idee Blogger einzuladen und genau darüber haben sie gesprochen.







12:21 Uhr:
Gerhard Schick sieht das ganz richtig: Deutschland kann nicht für ganz Europa Sparsamkeit fordern. Das geht über die Macht hinaus und ist unrealistisch. Wir müssen erst mal vor der eigenen Haustür kehren.

12:28 Uhr: Hm, wer spricht da vorne gerade? Ah, jetzt wirds eingeblendet: Claudia Roth.

12:30 Uhr: "Europa muss eine Heimat für Menschenrechte sein", sagt Claudia Roth.

12:57 Uhr: Und diesmal die WDR-Online-Redaktion bei uns. Ein paar Fragen und ein Foto in diesem Moment. Ich hoffe der Blitz stört euch nicht.

13:28 Uhr: Volker Beck über das Wahlrecht von Migrantinnen und Migranten. Er debattierte laut GJ mit unfairen Mitteln, indem er Dinge ansprach, die hier gar nicht im Antrag stehen.

13:35 Uhr: Die Grüne Jugend setzt sich gerade mit Maximilian Pichl für das Wahlrecht ab 0 Jahre ein.

13:37 Uhr: Kai Gehring ist für eine Absenkung, lehnt aber die Aufhebung aller Begrenzungen ab. Weil er Angst vor der CDU, FDP und den Nazis hat.

13:40 Uhr: Der Mann bekam Applaus. Mit sehr großer Mehrheit abgelehnt.

Das Interview mit Tarek Al-Wazir gibt es ab sofort als Audio-Datei. Auch hier dauert es noch etwas bis das Video im Netz steht. Dankesgrüße bitte an den Weltherrscher.






Das Ströbele-Interview gibt's jetzt unlive, aber dafür in Farbe:
Teil 1:

Link: Interview Stroebele Teil 1 BDK09

Teil 2:

Link: Bdk ströbeleteil2



14:07 Uhr: Wenn viele in der Halle in Gespräche vertieft sind, Zeitung lesen und durch die Gegend gehen, dann tendiert die Relevanz des Themas gen null.

14:16 Uhr: Julia Seeliger über den freien Wissenszugang, bzw. Internetzugang. Weg von dem linearen Fernsehenmedium, weg vom TV-Stundenplan.

14:27 Uhr: Exschnurrbartträger Jürgen Trittin findet, dass Europa seiner Klimaverwantwortung nicht gerecht geworden ist.

14:49 Uhr: Gerade eben über das völlig überteuerte Futter getwittert, das zugleich billig schmeckt. Jetzt Großbestellung Pizza, die Veganer haben ein Problem. Das ist doch Käse!

15:20 Uhr: Das Europawahlprogramm wurde gerade verabschiedet. Es bleibt trotzdem noch ein bisschen bei uns. Sobald es eine endgültige Fassung der Programmatik gibt, stelle ich sie herein.

15: 23 Uhr: Laute Musik. Was ist los?

15:28 Uhr: Jetzt beginnt die Aufstellung der Europawahlliste. Bekannte Gesichter sind Reinhard Bütikofer, der Exbundesvorsitzende, Sven Giegold, ehemals von Attac und Barbara Lochbihler von ai.

15:32 Uhr: Gewählt wird per Fernbedienung ganz bequem vom Stuhl aus. Es gibt gleich eine Bedienungsanleitung. Betätigen kann man die Fernbedienung nur im Saal.








15:46 Uhr: Rebecca Harms bewirbt sich um Platz 1.

15:47 Uhr:
"Edmund Stoiber ist ein Special Agent für die Bürger und gegen die Technokraten."
15:51 Uhr: Harms spricht minutenlang über Barack Obama.

15:59 Uhr: Rebecca Harms' Worte:
"Ich hätte euch noch viel zu sagen, aber wie immer leuchtet das rote Licht hier wieder unerbittlich."
Also echt. Immer dasselbe, wenn man für Europa antritt.

16:03 Uhr: Jetzt ein nettes Frage-Antwort-Spiel. Also ich fände das Ganze in umgekehrter Reihenfolge á la Jeopardy sehr witzig.

16:09 Uhr: Rebecca ist nicht unumstritten, wegen der Afghanistan-Sache. Mit 80,4 % dennoch gewählt. Hatte aber auch keine Gegenkandidatin. Nein: 13,4 Prozent. Sie nimmt die Wahl an.

16:11 Uhr: Reinhard Bütikofer, der Vorgänger von Cem Özdemir, kandidiert auf Platz 2 - auch keinen Gegenkandidat. Er hat schon "Entzugserscheinungen".

16:14 Uhr:
"Europa ist eine Sache des Herzens. Man muss mit Emotionen rangehen."
16:26 Uhr: Langer Applaus für Bütikofer und ich kann nicht beurteilen, ob er diesen verdient hat.

16:28 Uhr: Jetzt die drei Fragen. EU-Aufnahme Kroatiens, Föderalismus bzgl. Bildungssytems.

16:32 Uhr: Reinhard Bütikofer wurde mit 81,7 Prozent auf Listenplatz 2 gewählt. Enthalten haben sich 6 % , gegen ihn waren 12 %. Es wurden 693 Stimmen abgegeben.

16:34 Uhr: Die Halle tobt. Und jetzt die größte Überraschung: Er nimmt die Wahl an. Die beiden bekommen eine grüne Europafahne überreicht.

16:36 Uhr: Claudia Roth bot sich spontan an, falls Reinhard Bütikofer Entzugserscheinungen hat, ihm Umarmungen zu geben.

16:40 Uhr: Die Online-Redaktion des WDR hat einen kleinen Bericht über die BDK-Blogger verfasst. Die dpa auch.

16:43 Uhr: Angelika Beer will auf Platz 3. Damit wär sie noch auf dem Treppchen. Die anderen sind Angelika Beer, Barbara Lochbihler und Heide Rühle.

16:47 Uhr:
"Der deutsche U-Boot-Deal ist illegal."
Sie bittet um unser Vetrauen und unsere Unterstützung. Und um, äh, das Votum natürlich. Angelika wurden keine Fragen gestellt, jetzt darf sie nochmal drei Minuten sprechen.

16:51 Uhr: Die Deutschland-Vorsitzende von ai, Barbara Lochbihler, findet, dass Guido Westerwelle und Wolfgang Schäuble unhuman agieren.

17:00 Uhr: Es gibt Fragen an Frau Lochbihler, eine davon: "Was würdest du als erstes tun, wenn du gewählt wirst?" Hm, vielleicht die Antrittsrede halten. Sie möchte, dass sich die europäischen Frauen besser zusammensetzen.

17:03 Uhr: Heide Rühle, die gerade etwas schwäbelt, ist erst seit gestern davon überzeugt, dass die Grünen Europawahlkampf machen. In einem Arbeitskreis lernte sie einen Abgeordneten aus Luxemburg kennen. Alles was in Richtung Steuerharmonisierung ginge, wurde von ihm blockiert.

17:06 Uhr:
Rühle tritt massiv für Finanzregulierung ein. Wenn Konservative den Staat rufen, meinen sie das Helfen, wenn es zu spät ist und nicht das Regulieren. Das stimmt.

17:10 Uhr: Junge Männer, die keinen Job bekommen sind irgendwie unsicher oder so. Die Frage hab ich einfach nicht verstanden.

17:13 Uhr: Der erste Wahlgang für den 3. Platz: Taste 1) Enthaltung 2) Nein 3) Angelika Beer 4) Barbara Lochbihler 6) Heide Rühle

17:15 Uhr: Heide Rühle ist auf Platz 3. Menschen schreien.

17:21 Uhr: Mr. Attac alias Sven Giegold ärgert der Erfolg der FDP. Er versteht wohl auch nicht wieso die Partei in solchen Zeiten gewählt werden.

17:24 Uhr: Sven Giegold möchte die Eurovisierung und letztendlich die Globalisierung. Und morgen wird er von seinen Attac-Freunden gemobbt.

17:28 Uhr: Karl Schulte zog seine Kandidatur für Platz 4 zurück.

17:29 Uhr: Fragen an Sven Giegold: Haltung zu Lissabon-Vertrag. Ist der Nizza-Vertrag besser als der Lissabon-Vertrag?

17:31 Uhr: Für ihn ist die entscheidende Frage, wie Europa gestaltet wird. "Eine soziale Bewegung ist anders aufgestellt wie eine politische Partei."

17:34 Uhr: Michael Peter Lechner hat Eier. Er tritt ganz frech gegen Mr. Attac an. Er gab nicht nur in normalen Politsendungen Interviews, auch bei MTV hat er mit Klingeltönen, äh, Künstlern diskutiert.

17:40 Uhr: Sieben Minuten können sooooooo verdammt lange sein.

17:41 Uhr: "Michael, im Sinne der Fairness: Deine Zeit ist rum." Und im Sinne der Fairness für die Anwesenden. Wir haben doch gar nichts angestellt.

17:47 Uhr: 22 Delegierte für Lechner (3,7 Prozent), 509 für Giegold (73 Prozent).
18 Prozent stimmten mit Nein und 5% haben sich enthalten.

17:49 Uhr: Gratuliert den Grünen, weil sie ihn nicht absägten, nur weil er für den Lissabon-Vetrag ist. Von dieser Liberalität könne sich Die Linke etwas abschauen. Die hat nämlich alle Befürwörter abgelehnt.

17:54 Uhr: Angelika Beer und Barbara Lochbihler setzten sich auf Platz 5. Barbara Lochbihler wurde mit 82 Prozent der Stimmen in den Wahlkampf geschickt. Beer erlang 13 Prozent.

Das Interview mit dem sympathisch-lockeren Tarek Al-Wazir gibt es jetzt im World Wide Web:

Link:

Interview mit Tarek Al-Wazir BDK09

18:00 Uhr: Michael Cramer, Peter Alberts, Eugen Weber und unser Freund, der herausragende Michael Lechner kandidieren für Platz 6.

18:23 Uhr: Michael Cramer hat mir gut gefallen, also das was ich mitbekommen habe. Auch viel Applaus bekommen.

18:31 Uhr: Die Frage an Eugen Weber: "Warum hältst du die gleiche Rede wie du bereits in Weimar beim mitteldeutschen Votum gehalten hast, wo du nicht gewählt worden bist?".

18:37 Uhr: Michael Cramer wurde mit starken 73 Prozent gewählt.

18:43 Uhr: Wie Phoenix aus der Asche:












18:45 Uhr:
Franziska Brantner wird als junge Grüne gegen die Grüne Jugend aufgestellt und von namhaften Realos gepusht. Sie wurde quasi als Gegenkandidatin von Ska Keller aufgestellt.

18:51 Uhr: Auf Platz 7 treten übrigens außerdem Elisabeth Schroedter, Anne Brooks, Susanne Kieckbusch und wiedermal unsere Angelika Beer.

18:52 Uhr: Eine Frage an Franziska Brantner: Warum tritts du ohne Votum aus Ba-Wü, bedeutet dir Kommunalkommunikation so wenig?

18:53 Uhr: Sie macht jetzt alles und sehr viel, aber sie gibt nicht die Antwort auf die Frage. Sie möchte nur für Themen gewählt werden. Der Rest ist ihr, salopp gesagt, scheißegal.

19:04 Uhr: Habe unten jetzt einen Obama-Zähler eingerichtet. Hab mit gefühlten 236711 Malen angefangen.

19:05 Uhr: Ska Keller, die Kandidatin der GJ, steht für ein gelebtes Europa.

19:07 Uhr: Ska Keller will die Möglichkeiten des Internets nutzen, z.B. Blogs und Soziale Netzwerke. Vom Bloggertisch geht ein Jubelschrei aus.

19:22 Uhr: Bei der Oscar-Verleihung kommt Musik, wenn die Redezeit vorbei ist, das wäre für Susanne Kieckbusch jetzt nicht schlecht.

19:23 Uhr: Ich glaube man ist in seiner Partei unwichtig, wenn man seine Referenzen und Ämter runterrattert.

19:37 Uhr: Abstimmung der sechs Frauen. 1. Wahlgang des siebten Wahlgangs.

19:41 Uhr: Jetzt Franziska gegen Franziska. Keller gegen Brantner. Ich bin für Ska. Der anderen ist eh alles scheißegal.

Gerade eben ein Gespräch mit Cem Özdemir geführt. Die Audio-Datei kommt wie gewohnt zuerst. Bis das Video hier abrufbar ist, dauert es vermutlich noch bis morgen.








Habe ein kleines Bild vom 67-jährigen Friedrich-Wilhelm Graefe zu Baringdorf aufgemotzt:













20:54 Uhr: Ger
ade eine der Fragen nach Karl Schultes Rede:

"Warum tritts du an, wenn unsere Partei viele andere kompetente Mitglieder hat?"
20:21 Uhr: Hiltrud Breyer sagt, dass die Presse sie als "effiziente Nervensäge" beschreibt. Ich beschreibe sie dann kurzerhand als "selbstverliebte Nervensäge" und hoffe, sie sagt auf der nächsten BDK: "Die Blogger beschreiben mich als selbstverliebte Nervensäge."

21:53 Uhr: Ich habe soeben rechne und schreibe für 0,5 Liter Apollinaris Classic 3 Euro und 50 Cent geblecht! Auf der einen Seite Mindestlohn, soziale Unterstützung und Pipapo fordern und auf der anderen Seite Geld abkassieren. Ok, die Westfalenhalle ist dafür verantwortlich, aber das ist trotzdem eine Frechheit.

21:56 Uhr: Hier wurde gerade gesagt, dass die Getränke ausgehen. Ich hoffe es gibt keine Schlägereien um mein Wasser. Scheinbar ist Nachschub schon bestellt. Davor müssen aber noch zig Antragsformulare ausgefüllt werden, eine Für- und Widerrede gehalten werden, die Frauenquote beachtet werden, das Wahlverfahren durchdiskutiert werden und zwei Wahlgänge müssen durchgeführt werden, die zweite dreimal, weil zuerst alle aufstehen müssen und danach müssen alle schriftlich abstimmen; bis das Ergebnis dann endlich feststeht: Wir bekommen neue Getränke.

22:07 Uhr: Angelika Beer ist übrigens auch bei Listenplatz 9 noch mit dabei. Die Hoffnung stirbt zuletzt.

22:08 Uhr: Beer hat 5 Prozent erreicht. Helga Trüpel mit 41 Prozent. Die "effiziente Nervensäge" mit 20 %.

22:11 Uhr: Hier wird immer gefragt, ob es Probleme mit der Stimmabgabe gibt. Also ich kann noch sprechen.

22:12 Uhr: Im zweiten Wahlgang waren Hiltrud Breyer und Helga Trüpel. Letztere ist die Erstere mit 60,5 Prozent. Applaus erklingt. Breyer 35 Prozent. Langweilig: es nehmen alle die immer, wirklich immer die Wahl an.

22:13 Uhr: Zu 20:08 Uhr: Wenn man sieben Wahlmöglichkeiten hat und sich dann für "Nein" oder "Enthaltung" entscheidet, ist man entweder in der falschen Partei oder sollte daheim bleiben.

22:20 Uhr: Andreas Braun stellt sich gerade vor ein kleiner Fetzen seiner Rede: "...
die nicht mehr Liberalen von der FDP...". Die waren mal liberal. Wusst ich jetzt gar nicht.

22:35 Uhr: Hier sagt kein Mensch mehr das böse O-Wort mit fünf Buchstaben. Grüne, was ist los!?

22:39 Uhr: Wie gesagt betreiben die Grünen hier aktiv Wirtschaftsförderung, indem sie die Pizzaservicebranche massiv ankurbeln. Wer noch eine Nummer brauch, der kommt ans hochmoderne Bloggercenter mit Steckdosen - die sind hier etwas ganz besonderes.












22:55 Uhr: Nur gut, dass der Deutschlandfunk hier seinen Nachrichtenticker auslegt, sonst bekommt man ja gar nicht mit was in Deutschland, so z.B. in Dortmund passiert.










23:13 Uhr: Jetzt haben wir für Platz 10 zwölf Anwärter. Hat ein bisschen was von Resterampe. Michael Lechner steht übrigens doch immer noch zur Wahl.

23:20 Uhr: Lechner mit 0 Stimmen, ist also selber endgültig weg. Martin Häusling und JPA sind im zweiten Wahlgang.

23:24 Uhr: Martin Häusling ist Europa-Kandidat. Der hatte hier im Saal sogar einen eigenen Stand mit Buttons, Käse am Zahnstocher und Flyer.










23:52 Uhr: Meine Kräfte lassen nach. Brantner gegen Breyer. Die junge Grüne Franziska Brantner bekam 54 Prozent. Breyer 41%. Die Brantner mag ich nicht besonders.

00:03 Uhr: Mohamad Mohamad wurden keine Fragen gestellt. Dann darf er selber nochmal drei Minuten sprechen bot ein Mitglied des Präsidiums an. Sie wies aber auch darauf hin, dass er die Zeit der Versammlung schenken könne. Apropos: Mohamad.

00:07 Uhr: Jan-Phillipp Albrecht (JPA) und Gerald Häfner im zweiten Wahlgang für den 12. Platz.

00:10 Uhr: 51,72 Prozent für den GJler JPA. Wahlannahme und wünscht gute Nacht. Das mache ich auch!



DER "OBAMA"-ZÄHLER:
236718
Habe mit gefühlten 236711 begonnen.
Nennungen außerhalb der Reden fließen ebenfalls mit ein.
Realistisch gesehen, müsste er bei 19 mal angelangt sein.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wir verfolgen deine Berichte sehr gespannt. Richtig gut machst du das!!!Die Rgeirung von Pünktchen und Anton!!!

Anonym hat gesagt…

bin dann mal gespannt auf den Sportreporter-Neffen

AugsburgGrün hat gesagt…

Witzig und spannend - besser als der Livestream - mach so weiter!

AugsburgGrün

zierpflanze hat gesagt…

Dann wünsch ich allen Vegetariern nen Guten! Wäre übrigens auch für eine Initiative für mehr Schwabenwitze oder in welchem Kontext kam es sonst dazu?!:-)

Lukas hat gesagt…

cool, dein quasi-news-ticker :)

das interview mit tarek fand ich sehr gut, allerdings beim nächsten mal nen ruhigeren ort suchen. ist manchmal etwas schwer zum zuhören aufgrund der hintergrundgeräusche

Anonym hat gesagt…

witzig und wunderbar! so ist eine bdk spannend...grüße aus berlin!

Anonym hat gesagt…

Die Wahl dieser Frau Keller zeigt das Niveau der Kandidatenauswahl. Als wenn wir sonst keine Probleme hätten.

Für welchen Listenplatz kandidiert dieser Andreas Braun?

Horst hat gesagt…

Du bist bei Welt-online erwähnt:

http://newsticker.welt.de/index.php?channel=pol&module=dpa&id=20153916

Horst hat gesagt…

Werner Schulz' Rede soll so gut gewesen sein. Kann man die wo nachlesen?

Marcel hat gesagt…

@anonym 20:04 Uhr
Glaub für Platz 10, stellt sich für Platz 12 vielleicht wieder auf. Musste sich Häusling geschlagen geben, der eine kleine Kampagne hatte.

@Horst
Bis jetzt nicht, aber vielleicht gibt es sie irgendwo noch. Eventuell irgendwann bei YouTube.

Anonym hat gesagt…

wenn der morgige Tag wieder so läuft, kann man nur sagen: Glückwunsch.

Anonym hat gesagt…

Welcher Art war Häuslings kleine Kampagne?

Marcel hat gesagt…

@ Anonym 10:46 Uhr:

Siehe "23:24 Uhr:".

Simon hat gesagt…

Respekt und Danke für die sehr nette und kecke Berichterstattung aus Dortmund. Auf viele weitere BDKn ;>)

Anonym hat gesagt…

New Deal heißt neuer Vertrag. Gemeint ist der (unausgesprochne) Gesellschaftsvertrag zwischen den gesellschaftlichen Gruppen.

Daraus ließe sich leichtlich eine griffige Formulierung in deutscher Sprache gewinnen, da aber einerseits Obamania herrscht und andererseits solche Leistungen auch von den Grünen bei Werbeagenturen teuer eingekauft werden, werfe ich hier keine Kostenlosen Perlen vor die Säue.

Denn der Grüne glaubt: watt nüscht kost, taucht nüscht!